Warum du dir regelmäßig Zeit nehmen solltest, in der Natur zu sein

3. November 2018
Warum du dir regelmäßig Zeit nehmen solltest, in der Natur zu sein

Würdest du dich als Naturmensch bezeichnen? Ich glaube mich hat es so richtig gepackt, seit ich mich vegan ernähre. Ziemlich unbewusst habe ich mich seit dem immer verbundener mit der Natur gefühlt – eine der schönsten Veränderungen, die mit meiner Ernährungsumstellung einher gegangen ist.

Aber selbst, wenn du dich nicht einen “Naturmenschen” nennen würdest, können wir alle nicht leugnen, dass wir ja schließlich alle dazu gehören zur Natur. Wir sind ein Teil von ihr und sie ist ein Teil von uns. Und vielleicht fällt es dir ja auf Reisen auf, wenn wir einen neuen Blick auf unsere Umgebung haben oder wenn die Sonne auf und unter geht und der Himmel aussieht wie ein Gemälde oder wenn der Mond groß und hell am Himmel steht.

Ohne groß weiter um den heißen Brei zu reden, kommen jetzt fünf Gründe, warum du dich im Alltag, auch im Winter (!) raus trauen solltest um dich mit Natur zu umgeben.


Natur verringert Ablenkungen

Ablenkungen im Alltag sind nicht immer nur unserem Smartphone und Computer. Auch Gebäude, viele Menschen und Geräusche brauchen viel unserer Aufmerksamkeit. Ich bemerke immer, wie ich zum Beispiel im Wald sofort ruhiger werde, weil alles um mich herum auch ruhiger ist.

Das ist nicht nur einfach angenehm, es bringt auch mehr Klarheit in unseren Geist und wir können regeneriert zurück in den Alltag kommen. Einen noch stärkeren Effekt hat das, wenn du dein Handy zuhause lässt 😉

Natur normalisiert unser Zeitgefühl

Gut, der Begriff “Normalisieren” ist etwas gewagt (was ist schon normal?), aber ähnlich wie beim vorherigen Punkt erwähnt, gibt es in der Natur keine schnellen Autos, Eilmeldungen und Sprachnachrichten (es sei denn du nimmst das alles mit, aber ich würd dir davon abraten).

Automatisch fällt es uns leichter, Dinge wieder ihren natürlichen Zeitraum zu geben. Denn auch alles um uns herum, die Tiere und Pflanzen, haben keinen Zeitdruck und lassen den Dingen ihren Lauf.

Wenn wir regelmäßig diesen Ausgleich haben, fällt es uns leichter, im Alltag diesen Zeitdruck zu identifizieren und loszulassen.

Wir lernen von der Natur

Natur ist so faszinierend, oder? Jeder Ablauf und Prozess, jedes Lebewesen und jede Pflanze ist so intelligent durchdacht. Es braucht nicht viel, um das festzustellen: Einen Vogel in der Luft beobachten, die Struktur eines Baumes erkennen – wir können Faszination überall finden, wenn wir nur danach gucken.

Mir persönlich gibt das immer Vertrauen: Wenn die Natur so intelligent und faszinierend ist und ich Teil davon bin, gibt mir das ein echt schönes Gefühl. Besser kann ich es nicht beschreiben. Wir machen uns Dinge im Kopf oft sehr kompliziert und Natur zeigt uns, dass die schönsten Dinge simpel sind. Wir haben so viel von ihr zu lernen.

Sie zeigt uns, wovon wir Teil sind

Auch wir Menschen sind alle Produkt der Natur und damit Teil von ihr. Und wenn ich mit diesem Bewusstsein Zeit in der Natur verbringe, gibt mir das eine Art von “zuhause-Gefühl” (abgesehen von dem einen Wildschwein-Vorfall). Ich finde immer wieder Schönheit und Bewunderung in der Natur, wenn ich mich nur umgucke. Und wie schön ist es bitte, so ein zuhause zu haben? Wir können uns alle sehr glücklich und dankbar schätzen, dass wir die Möglichkeit haben, die Erde mit unseren Sinnen entdecken zu dürfen.

Dieses Gefühl von Zugehörigkeit und Verbundenheit ist unglaublich heilend, wenn du mich fragst.


Bist du gerne in der Natur? Und wenn ja, was gibt sie dir? Ich hoffe, dich mit diesem Beitrag inspiriert zu haben, mehr Natur in dein Leben zu bringen. Es muss ja nicht immer gleich eine fünfstündige Wanderung sein. Ein kurzer Spaziergang im Park, die Laubblätter bewusster wahrnehmen oder einfach mal öfter in den Himmel schauen, kann schon einen Unterschied machen. 

ähnliche Beiträge

Schreib ein Kommentar